Treuhand

28

Sep'22

Davos – Win­ter­wo­chen­en­de zum unschlag­ba­ren Kon­gres­s­preis! (2.–4. Dezem­ber 2022)

Das ein­ma­li­ge Alpen­Gold Hotel Davos ist ein Erleb­nis der Extraklasse. Für die Teil­neh­men­den des Davos Kon­gres­ses 2022 sowie den Mit­glie­dern pre­fer­red lea­ders club bie­tet das Hotel ein Win­ter­wo­chen­en­de zu unschlag­ba­ren Kongresspreisen.   Unter fol­gen­dem Link fin­den Sie das Ange­bot und die Buchungsmodalitäten.   Noch ein Tipp: Nächs­tes Jahr fei­ern wir am Davos Kon­gress vom 21./22. Sep­tem­ber 2023 unser 10jähriges Jubi­lä­um im Hotel Alpen­Gold, dem «Gol­de­nen Ei zu Davos». Neben aktu­el­len Fachthe­men wer­den wir die­ses Ereig­nis natür­lich gebüh­rend feiern. Machen Sie es wie vie­le der Teil­neh­men­den am dies­jäh­ri­gen Kon­gress und mel­den Sie sich schon heu­te für nächs­tes Jahr an: Jubi­lä­um Davos Kon­gress 2023. …

Weiterlesen

28

Sep'22

Das revi­dier­te Aktienrecht

GESETZESÄNDERUNG: Was ändert sich im Akti­en­recht ab 1. Janu­ar 2023? Die wich­tigs­ten Ände­run­gen im Überblick.   Der letz­te Teil der umfas­sen­den Akti­en­rechts­re­vi­si­on wird per 1. Janu­ar 2023 in Kraft gesetzt. Damit ist die seit 2014 lau­fen­de Akti­en­rechts­über­ar­bei­tung abge­schlos­sen. Nebst Anpas­sun­gen an das über­ar­bei­te­te Rech­nungs­le­gungs­recht, sind neue Bestim­mun­gen zur Kapi­tal­struk­tur, die Mög­lich­keit der Aus­schüt­tung von Zwi­schen­di­vi­den­den sowie der neu gere­gel­te OR 725 eini­ge der wich­tigs­ten Änderungen.   NENNWERT / AKTIENKAPITAL: Der Nenn­wert der Akti­en kann belie­big gewählt wer­den. Dabei ist die ein­zi­ge Vor­aus­set­zung, dass der Nenn­wert grös­ser als Null ist. Unver­än­dert bleibt das Min­dest­ka­pi­tal von Fran­ken 100 000, neu jedoch defi­niert …

Weiterlesen

22

Jun'22

Das neue Erbrecht – kein gros­ser Wurf

UPDATE ERBRECHT: Am 1. Janu­ar 2023 tritt das revi­dier­te Erbrecht in Kraft. Die Ände­rung geht auf eine Moti­on aus dem Jahr 2010 zurück und soll mehr Fle­xi­bi­li­tät in der Nach­lass­pla­nung brin­gen. Mehr Spiel­raum wur­de vor allem von Patch­work­fa­mi­li­en, aber auch im Zusam­men­hang mit einer ver­bes­ser­ten Pla­nung von Unter­neh­mens­nach­fol­gen gewünscht.   MEHR VERFÜGUNGSFREIHEIT: Vor­erst bleibt es bei zwei Anpas­sun­gen, wel­che die ver­füg­ba­re Quo­te des Erb­las­sers und damit sei­nen Spiel­raum bei der Pla­nung des Nach­las­ses erhö­hen: Die Pflicht­tei­le der Nach­kom­men wer­den redu­ziert und die Pflicht­tei­le der Eltern fal­len gleich ganz weg. Aber Ach­tung: An der gesetz­li­chen Erb­fol­ge, die zur Anwen­dung kommt, wenn …

Weiterlesen

22

Jun'22

Neue Regeln gegen Konkursmissbrauch

GESETZESÄNDERUNG:  In der Früh­jahrs­ses­si­on stimm­ten Natio­nal- und Stän­de­rat Bestim­mun­gen zu, die miss­bräuch­li­che Kon­kur­se ver­hin­dern sol­len. Neu muss auch die öffent­li­che Hand Fir­men auf Kon­kurs betreiben.   Vor zehn Jah­ren for­der­te das Par­la­ment mit der Moti­on des dama­li­gen Stän­de­ra­tes Hans Hess vom Bun­des­rat, gegen miss­bräuch­li­che Kon­kur­se vor­zu­ge­hen. Der Bun­des­rat mach­te 2015 einen Geset­zes­vor­schlag. Unter ande­rem soll­ten die Ver­ant­wort­li­chen einer kon­kur­si­ten Fir­ma per­sön­lich und soli­da­risch für die unge­deck­ten Kos­ten eines Kon­kurs­ver­fah­rens haf­ten, falls die­ses man­gels Akti­ven ein­ge­stellt wird. Wegen mas­si­ver Kri­tik in der Ver­nehm­las­sung strich der Bun­des­rat die­se Idee und ver­ab­schie­de­te 2019 sei­ne Bot­schaft ans Par­la­ment. Dar­in führ­te er ver­schie­de­ne Sank­tio­nen im …

Weiterlesen

16

Mai'22

Nach­weis der Arbeitsunfähigkeit

ARBEITSRECHT: Wenn Zwei­fel herr­schen sind Arbeit­neh­men­de aus in ihrer Per­son lie­gen­den Grün­den ohne Ver­schul­den an der Arbeits­leis­tung ver­hin­dert, so haben sie Anspruch auf Lohn­fort­zah­lung und es besteht ein zeit­li­cher Kün­di­gungs­schutz. Ins­be­son­de­re bei einem ereig­nis­be­zo­ge­nen rück­wir­ken­den Arzt­zeug­nis kön­nen jedoch Zwei­fel an der Arbeits­un­fä­hig­keit aufkommen.   ARBEITSUNFÄHIGKEIT ist die durch eine Beein­träch­ti­gung der kör­per­li­chen, geis­ti­gen oder psy­chi­schen Gesund­heit beding­te, vol­le oder teil­wei­se Unfä­hig­keit, im bis­he­ri­gen Beruf oder Auf­ga­ben­be­reich zumut­ba­re Arbeit zu leis­ten (Art. 6 Satz 1 ATSG). Im Arbeits­recht wird von der Ver­hin­de­rung an der Arbeits­leis­tung gespro­chen. Gemäss Art. 324a OR haben Arbeit­neh­men­de einen Lohn­fort­zah­lungs­an­spruch, wenn sie aus in ihrer Per­son lie­gen­den …

Weiterlesen

12

Apr'22

Her­aus­for­de­rung der gesetz­li­chen Neue­run­gen für Arbeitgebende

ARBEITSRECHT: Die Unter­neh­men waren in den letz­ten zwei Jah­ren mit den viel­fäl­ti­gen gesetz­li­chen Neue­run­gen beson­ders gefor­dert, wel­che auf­grund der Pan­de­mie und wei­te­ren Refor­men in Kraft tra­ten. In Zukunft sind eben­falls ver­schie­dens­te Ände­run­gen vor­ge­se­hen. Dabei den Durch­blick zu haben ist ratsam.   Die Viel­falt an Ände­run­gen in Bezug auf die Anstel­lungs­be­din­gun­gen der Mit­ar­bei­ten­den hat Hoch­kon­junk­tur. Dies ist auf ver­schie­de­ne Grün­de zurück­zu­füh­ren: Gesetzesanpassungen auf­grund der Pan­de­mie mit direk­ten Aus­wir­kun­gen auf die Rück­kehr zur neu­en Nor­ma­li­tät und ver­schie­dens­te Fra­ge­stel­lun­gen im Zuge des gesell­schaft­li­chen Wan­dels wie die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie, Gen­der­fra­ge­stel­lun­gen usw. Gleich­zei­tig nimmt die Nach­fra­ge nach qua­li­fi­zier­ten Arbeits­kräf­ten wie­der zu und die …

Weiterlesen

24

Feb'22

Das gilt neu im 2022 (Geset­zes­än­de­run­gen)

Mehr Steu­ern auf Heiz­öl, höhe­re Pau­scha­le für Geschäfts­wa­gen, mehr Rech­te für Ver­si­cher­te und bes­se­re Hil­fe beim Ali­men­ten­in­kas­so. Die wich­tigs­ten gesetz­li­chen Neue­run­gen für das Jahr 2020. Von «B» wie Betrei­bungs­ge­büh­ren bis «V» wie «Ver­si­che­rungs­ver­trag». BETREIBUNGSGEBÜHREN Neu muss ein Betrie­be­ner 8 Fran­ken bezah­len, wenn er vom Betrei­bungs­amt schrift­lich auf­ge­for­dert wird, eine Betrei­bungs­ur­kun­de per­sön­lich auf dem Amt abzu­ho­len. Bei Gerichts­ver­fah­ren wie etwa der Rechts­öff­nung ver­dop­peln sich die maxi­ma­len Gerichts­ge­büh­ren für Streit­wer­te ab 100 000 Fran­ken von 1000 auf 2000 Fran­ken. Wenn ein Gläu­bi­ger sei­ne Betrei­bung zurück­zieht, ist dies künf­tig kostenlos. ELEKTRONISCHE ÜBERWACHUNG … GESCHÄFTSWAGENPAUSCHALE Die jähr­li­che Pau­scha­le für die pri­va­te Nut­zung des Geschäfts­au­tos wird …

Weiterlesen

24

Feb'22

Ohne Gene­ral­ver­samm­lung kein Verwaltungsrat

RECHT: Gera­de in vie­len klei­ne­ren Akti­en­ge­sell­schaf­ten wer­den Gene­ral­ver­samm­lun­gen nicht regel­mäs­sig durch­ge­führt. Das Bun­des­ge­richt hat nun im Urteil 4A_496/2021 ent­schie­den, dass Ver­wal­tungs­rä­te, die nicht inner­halb von sechs Mona­ten nach dem letz­ten Geschäfts­jahr ihrer Amts­zeit erneut gewählt wer­den, nicht mehr (ordent­lich) im Amt sind. Das kann einen Orga­ni­sa­ti­ons­man­gel im Sinn von Art. 731b OR bedeuten.   Der Pro­zess­sach­ver­halt: Die B. AG war Mehr­heits­ak­tio­nä­rin der A. AG. Bei der Grün­dung der A. AG wur­den vier Ver­wal­tungs­rä­te gewählt. Die Sta­tu­ten sahen eine Amts­dau­er von einem Jahr vor. Nach der Gene­ral­ver­samm­lung vom 16.4.19 waren noch zwei Ver­wal­tungs­rä­te im Amt. Im April 21 wies die B. …

Weiterlesen

23

Dez'21

Vom Libor zum Saron

FINANZEN: Ende Jahr löst der Saron den Libor als Refe­renz­z­ins­satz für Geld­markt­hy­po­the­ken ab. Die Libor-Ver­trä­ge müs­sen ange­passt wer­den. Es lohnt sich, mit der Bank zu verhandeln. AUTOR: Micha­el Krampf

Weiterlesen

23

Dez'21

Coro­na hält die KMUs in Atem

STARKES UNTERNEHMERTUM: Unser Leben hat sich wie­der stark nor­ma­li­siert, aber noch sind die Fol­gen der Pan­de­mie für unser Wirt­schaft nicht aus­ge­stan­den. Selbst wenn die letz­ten Ein­schrän­kun­gen fal­len, wer­den die Erfah­run­gen der letz­ten Mona­te wei­ter­hin Aus­wir­kun­gen auf unser Berufs­le­ben und den Kon­sum haben. AUTORIN: Nico­le Barandun

Weiterlesen
Template Design © VibeThemes. All rights reserved.

Setup Menus in Admin Panel

X